Das Haus

Das Haus stammt aus dem 17. Jahrhundert, erbaut von der italienischen Hochadelsfamilie VISCONTI. Dies konnte durch den Fund eines verblichenen Familienwappens mit goldener Krone, am Haus bewiesen werden. Die älteste lesbare Datierung am Haus lautet 1626. Moderne Menschen haben grosse Probleme, sich vorzustellen was damals los war: Es regierte im Heiligen Römischen Reich: Kaiser Ferdinand II. Erst 22 Jahre später erhielt die alte Eidgenossenschaft ihre Unabhängigkeit vom Heiligen Römischen Reich. Damals hiess das Tessin noch   Ennetbirgische Vogteien  und wurde von Uri, Schwyz und Nidwalden verwaltet. Erst 177 Jahre später wurde daraus der Kanton Tessin (1803).  
Die zahlreichen Schiessscharten (12 Stück) zeugen von bewegten Zeiten. Es wurde vermutlich als "Brücken-Zoll-Station" und Herberge gebaut und musste zu Zeiten von Wegelagerern sicher verteidigt werden. Die Decken aus massiven Balken und Täfer aus Edelkastanienholz, die Mauern aus bis zu einem Meter dicken Granit.
Das Haus wurde in den Jahren 2002 bis 2003 sanft renoviert und mit allem Komfort ausgestattet.
Letzte Renovation:  2010
Sind Sie an den Umbauarbeiten interessiert? Hier finden Sie die Fotos: Umbau Casa ai Mulini
casa_ai_mulini004001.jpg
Altes Visconti-Wappen
Als unser Haus gebaut wurde gab es noch keinen Zement. 1844 wurde der erste Portlandzement in Europa hergestellt. Unser Haus wurde dementsprechend, mit Granitblöcken und Mörtel (aus Kalk, Lehm und Sand) hergestellt.  Bei der Renovation wurde viel Rücksicht auf die alte Bausubstanz genommen, d.h. es wurde sanft renoviert, damit die Wände "atmen" können. So herrscht auch heute noch, ein 
ausgewogenes Raumklima in welchem man sich wohl fühlt.
Die alten Fenster und Türen wurden aus energetischen Gründen durch moderne ersetzt.  Auch hier wurde auf die alte Bausubstanz Rücksicht genommen, indem sie NICHT aus PVC, sondern aus schweizer Holz mit Holzsprossen und Isolations-Verglasung hergestellt sind.
Heizung - Warmwasser:   Unser Haus ist CO2-Neutral.  Die Zentralheizung und das Warmwasser werden durch eine vollautomatische Hi-Tech Pellets-Heizung befeuert. Die Pellets stammen aus Abfall-Holz aus der Schweiz.
Strahlung:   Wir bieten zwar auch "High-Speed-Internet" an, aber nicht drahtlos über Funksignale (wLan), sondern mit Steckdosen-Adapter, (welcher wir zur Verfügung stellen),  also leitungsgebunden (dLan). Teppiche:   Unsere Böden sind mit Parkett oder Steinplatten ausgelegt (keine Spannteppiche). Allfällige Teppiche sind bei uns Dekoration. Falls Sie also Probleme damit haben, sind sie schnell entfernt.

Baubiologie

Website by Bordione - Solutions